Aktuelle Hinweise zu COVID-19

Ablauf einer Brust OP

Mit der Entscheidung für eine Operation wird aus einer Kundin auf der Suche nach einer perfekten Dienstleistung eine Patientin. 
Dr. Pullmann und sein gesamtes Team sorgen im Rahmen ausführlicher Beratungsgespräche und einer gründlichen Voruntersuchung dafür, dass Sie diesen Schritt bewusst, aufgeklärt und vertrauensvoll gehen können.

Dr. med. Friedrich Pullmann

Doch auch im Anschluss an die Operation bleibt Sie natürlich nicht auf sich allein gestellt, sondern werden durch alle Phasen Ihrer postoperativen Erholung und Nachsorge begleitet.

Am Tag der Operation werden Sie etwa 1,5 Stunden vor dem geplanten Operationstermin in unserer Privatklinik in Hamburg von Dr. Pullmann und dem Anästhesie- und Pflegeteam erwartet. Hier verbringen Sie auch die erste Nacht nach der Operation unter ärztlicher und pflegerischer Obhut. Zunächst wird der gemeinsam beschlossene Op-Plan noch einmal abschließend besprochen und es werden einige Aufnahmen gemacht. Dann gehen Sie in den Operationssaal, wo Sie schmerzfrei in den Schlaf und in eine Vollnarkose versetzt werden.

Nun beginnt die eigentliche Operation, die aufgrund des hohen Maßes an präoperativer Planung und Erfahrung des gesamten OP-Teams zügig vonstatten geht. Sie dauert, abhängig vom Komplexitätsgrad des Eingriffs, zwischen knapp einer (einfache Brustvergrößerung) und drei Stunden (komplizierte Vergrößerung mit Straffung und ggf. mit Behebung einer Asymmetrie oder eine Brustverkleinerung).

Eine im besten Sinne erfolgreiche Operation ist die entscheidende, aber niemals die alleinige Vorausetzung für ein optimales Ergebnis und die rasche, weitgehend schmerzfreie Heilung.

Der professionellen Vorbereitung durch das Ärzte- und Pflegeteam steht im Idealfall eine entsprechende Haltung der Patientin gegenüber.

Sie hat großen Einfluss auf den positiven Verlauf des gesamten Prozesses, dessen finales Ergebnis sich erst Wochen oder Monate nach der Operation zeigt.

  • Bleiben Sie in bestmöglicher körperlicher und emotionaler Verfassung, indem Sie sich gesund ernähren, sich regelmäßig bewegen und genügend Schlaf bekommen.

  • Achten sie auf Ihre mentale Verfassung, indem Sie positiv und optimistisch bleiben und negative Situationen möglichst meiden.

  • Informieren Sie Ihren Arzt möglichst vollständig und aufrichtig über alle Aspekte, die Einfluss auf Ihre Operationsfähigkeit haben könnten wie z.B. Medikamente, Krankheiten und andere Probleme.

  • Vermeiden Sie Kontakte zu kranken Menschen, bei denen Sie sich anstecken könnten.

Ebenso wichtig wie das richtige Verhalten im Vorfeld ist es, nicht unvorbereitet in die ersten Tage der Erholungsphase zu gehen. Das Wissen, gut vorbereitet in die entscheidende Phase zu gehen, schafft die Voraussetzungen dafür, dass Sie sich nach der Operation entspannen und ohne Alltagssorgen erholen können.

  • Beantragen Sie rechtzeitig ausreichend Urlaubstage.

  • Bitten Sie jemanden, die ersten 24 Stunden, die Sie zu Hause verbringen, bei Ihnen zu bleiben, auch über Nacht.

  • Organisieren Sie den Transport zum Operationstermin und auch den zurück nach Hause.

  • Lösen Sie Rezepte im Voraus ein, und sorgen Sie für einen Vorrat an Cool-Packs und bequemer, vorne zu öffnender Kleidungsstücke. Legen Sie diese für den Tag der OP und den Ihrer Rückkehr zurecht.

  • Kümmern Sie sich ggf. um die Betreuung von Kindern und Haustieren und lassen Sie Ihren Freundes- und Bekanntenkreis wissen, wann Sie wieder Besuch empfangen möchten, bzw. ob und wann sie nach Ihnen sehen sollen.

  • Stellen Sie sicher, dass ein aufgeräumtes Zuhause und keine unerledigte Post auf Sie wartet.

  • Bereiten Sie Mahlzeiten für ca. eine Woche vor. Legen sie haltbare Lebensmittel und auch gekühlte so in Reichweite, dass Sie sich weder tief danach bücken noch danach strecken müssen.

  • Richten Sie sich einen bequemen und gut beleuchtbaren Ruheplatz her, z.B. einen Liegesessel oder ein Bett mit entsprechend drapierten Kissen. In Reichweite daneben sollte ein Tisch stehen, auf dem alles Notwendige bereitsteht. Dazu gehören Medikamente, Telefon (geladen, bzw. mit Ladegerät), Fernbedienungen mit neuen Batterien, Wasserflaschen und andere, alkoholfreie Getränke, Taschentücher, Unterhaltung, Lektüre und zu guter Letzt einen Eimer, falls Ihnen schlecht wird.

  • Packen Sie wichtige Dinge, die Sie nach der Operation brauchen können, in eine handliche Tasche (z.B. Wasserflasche, kleine, haltbare Snacks, Ausweis, Portemonnaie mit Kreditkarte und Bargeld, Hausschlüssel, Lippenpflegestift gegen trockenen Lippen nach der OP, warme Socken, die Sie während der Operation tragen können).

  • Denken sie daran, dass Sie in der Nacht vor der Operation nichts mehr essen und je nach vereinbartem Operationstermin ca. ab Mitternacht auch nichts mehr trinken sollten.

  • Duschen Sie nur mit Seife und Wasser, verzichten sie auf Deodorant, Körperlotion, Puder, Make-up, Haarspray etc..

  • Tragen Sie bequeme Schuhe, weite Kleidung und ein Oberteil, das vorne geknöpft werden kann, um sich nach der Operation anzuziehen (z.B. ein Herrenoberhemd).

  • Halten Sie für die Heimfahrt Schmerzmittel bereit (wie von Ihrem Arzt verordnet).

  • Nehmen Sie Ihre Kontaktlinsen heraus und tauschen Sie sie gegen eine Brille, wenn Sie diese benötigen.

  • Bringen Sie eine Liste mit eventuellen Fragen in letzter Minute mit und bedenken Sie, man kann nicht zu gut vorbereitet sein!

Kontakt

Dr. med. Friedrich Pullmann
Plastische und Ästhetische Chirurgie

Mittelweg 18  
20148 Hamburg
Routenplaner

Telefon   +49 (0) 40 42 10 20 30
Fax         +49 (0) 221 397 826 9
Email      info@dr-pullmann.de
 Dr. med. Friedrich Pullmann
Plastische und Ästhetische Chirurgie

Pferdmengesstraße 17
50968 Köln-Marienburg
Routenplaner

Telefon   +49 (0) 221 397 826 7
Fax         +49 (0) 221 397 826 9
Email      info@dr-pullmann.de